Persönliche Stellungnahme der Gemeinderäte Bernhard Bayer und Wolfgang Rentschler vom 28. Juni 2020

Lieber Herr Bürgermeister Hacker,
liebe Kolleginnen und Kollegen im Gemeinderat,
liebe Neuhäuserinnen, liebe Neuhäuser,

die Vorgänge rund um die Gemeinderatssitzung vom 26. Mai 2020 bedürfen unserer Ansicht nach einer Klarstellung.

Die Unterzeichnung des ersten Antrags vom 24. Mai 2020 (Antragsteller Roman Krieger), kam auf Basis eines kurzen Gesprächs mit Uli Krieger zustande. Unser Anliegen dabei war und ist, die transparente Darstellung der Vorgänge im Laufe des März und April 2020 durch die Gemeindeverwaltung. Unsere Absicht ist, für die Zukunft zu lernen, um erneut gut für eine eventuelle zweite Corona-Welle gerüstet zu sein.

Die kurzfristige Antwortfrist und die hohen Arbeitsbelastungen in der derzeitigen Situation machten es uns unmöglich, rechtzeitig auf die Anträge und Stellungnahme zu reagieren oder korrigierend einzugreifen.

Rückblickend müssen wir leider feststellen, dass unsere ursprüngliche Absicht verzerrt wurde. Wir sehen uns nicht vertreten durch eine persönliche Erklärung durch Uli Krieger, stellvertretend für andere und dem anschließenden Folgeantrag vom 05. Juni 2020 durch Mariela Herzog.

Wir haben bereits den hierfür Verantwortlichen (Uli Krieger und Mariela Herzog) mitgeteilt, dass wir für weitere Anträge auf Vertrauensbasis nicht mehr zur Verfügung stehen.

Es liegt uns fern die Gemeindeverwaltung in dieser Form persönlich anzugreifen. Im Gegenteil: Wir danken für die enormen Anstrengungen, die in dieser Zeit unternommen wurden, um Neuhausen in der Corona-Krise zu schützen.

Wir gehen davon aus, dass mit der Aufarbeitung in der nächsten Gemeinderatssitzung die Grundlage für eine konstruktive Zusammenarbeit im Gremium wiederhergestellt wird.

Bleiben Sie gesund! Es grüßen herzlich

Bernhard Bayer und Wolfgang Rentschler

« Aktuelles von der CDU-Gemeinderatsfraktion Ferienbetreuung in Neuhausen »